Einmal rund um die Ostsee [Sommer 2004]


Dueodde - Rønne - Hasle - Rønne

Gefahrene Kilometer: 65

Heute wollen wir Bornholm verlassen und mit der Nachtfähre nach Kopenhagen fahren. Gegen mittag starten wir und es geht auf dem Radweg 10 zurück nach Rønne. Unterwegs müssen wir unbedingt noch eine kleine Rast in der zur Weinstube umgebauten Scheune einlegen.

In Rønne machen wir eine längere Pause und Andrea erledigt nach acht Tagen Internet-Abstinenz im PC-Cafe ihre Mails.

Da wir noch einen halben Tag Zeit haben, können wir ebensogut die 15 km bis Hasle fahren. Unterwegs sehen wir uns den Smaragdsee an, der direkt an der Küste liegt und tatsächlich sehr schön dunkelgrünes Wasser hat.

Der Radweg nach Hasle führt fast nur durch Wald und ist sehr hübsch. Das erste was wir von Hasle sehen, sind die Schornsteine der alten Heringsräucherei, die am Strand liegt. Wir lassen uns nicht lange bitten, es gibt Makrele und Hering mit naturtrüben Bornholmer Bier.

Zurück in Rønne fahren wir kurz am Fähranleger vorbei, wo wir die Rügenfähre fotografieren. Danach beginnt das Warten.

Zu diesem Zweck quartieren wir uns im Cafe Gustav ein, welches, wie wir am Schluss erfahren, genau bis zur Abfahrt der Nachtfähre nach Kopenhagen geöffnet hat.

Ansonsten kann man sagen, dass an einem Sonntagabend in Rønne wirklich nicht das Leben tobt und man sich mit reichlich Lesestoff eindecken sollte.

Auf der Fähre quartieren wir uns in einem der Salons mit Schlafsack und Isomatte ein, da wir keinen Kabinenplatz gebucht haben. Übernachten auf dem Deck ist sinnlos, da nur der Bugbereich zugänglich ist, auf dem die Motorvibrationen des Schiffdiesels recht stark sind.

Neben uns liefert ein anderer Fährgast eine unfreiwillig komische Vorstellung ab, die Mr. Bean würdig gewesen wäre. Von Yogaeinlagen über Demontage der Einrichtung bis zum Striptease wurde nichts ausgelassen.