Einmal rund um die Ostsee [Sommer 2004]


Fakse Ladeplads - Stege - Møn

Gefahrene Kilometer: 70

Am nächsten Morgen treffe ich beim Teekochen drei Radler aus Hamburg, die aus Richtung Putgarden / Rødbihavn gekommen sind. Sie wollen heute nach Møn fahren.

Nach dem Frühstück fahren wir weiter auf der nationalen Fahrradroute 9 die Küste Seelands hinunter.

Es wird langsam etwas hügeliger. Zur Kaffeezeit erreichen wir jenen schicksalhaften Punkt an der Küste bei Kalvehave, von dem aus man linkerhand die imposante Brücke nach Møn sieht, während es rechts an der Küste entlang auf der 55 weiter Richtung Nykøbing geht.

Wohl von einem unguten Gefühl getrieben will Andrea eigentlich lieber gleich Richtung Nykøbing weiter, während ich noch nach Møn möchte.

Tja, gelegentlich sollte man doch auf seine Frau hören ...

Hinter der Brücke geht es zunächst direkt auf der Bundesstrasse bis nach Stege. Dort gönnen wir uns in dem schattigen Hinterhofcafe "Krads" eine Pause. Andrea entdeckt einige schöne Gemälde in dem Cafe und möchte spontan eins kaufen, aber es gelingt nicht, auf die Schnelle die Künstlerin, die aus der Gegend stammen muss, zu erreichen.

Danach wird die Strecke sehr idyllisch, aber auch zunehmend hügeliger. Wir schwitzen ziemlich an den Steigungen. Die eine oder andere schieben wir schliesslich.

Völlig abgekämpft schleppen wir uns am Schloss Liselund vorbei zum schönen Naturcampingplatz. Dieser liegt auf mehreren Hügeln (hier liegt alles auf oder zwischen Hügeln) verteilt. Mit letzter Kraft bauen wir das Zelt auf und kochen aus den unterwegs eingekauften Zutaten etwas.

Danach leere ich eine Flasche Wein und starre noch einen Stunde lang apathisch den Sternenhimmel an, während Andrea schon längst den Schlaf derer, die Recht gehabt haben, schläft.