Holland und Belgien auf dem Rad [Sommer 2009]


Texel - Den Helder - Callantsoog, 70 km

Donnerstag, 6.8. 2009

Wir stehen um 7:00 auf, damit wir die Fähre nicht verpassen. Ich besorge Brötchen im Ort und bezahle den Campingplatz.

Um 10:15 sind wir am Posthaus, aber das Geländefahrzeug, das uns zur Fähre bringen soll, verspätet sich.

Schliesslich geht es am Strand entlang und durchs militärische Sperrgebiet zur Anlegestelle. Nachdem das Schiff abgelegt hat, serviert der Käptn Kaffee.

Auf Texel gibt bei Den Burg eine Massenkarambolage auf dem Radweg: Eine Oma, die rechts abbiegen will, bleibt mit dem Hinterrad auf der Geradeausspur stehen und Ron fährt auf. Ich kann Rons Rad nicht mehr ausweichen und fahre seitlich auf die Felge seines Hinterrades, die sich zu einer grandiosen Acht verformt.

Mit der notdürftig zurechtgebogenen Felge erreichen wir die Fähre nach den Helder. Bei der Abfahrt lässt Tim seinen Rucksack auf einer Bank liegen und kann gerade noch wieder die Fähre verlassen, ohne sein (angeschlossenes) Fahrrad. Ron und ich fahren einmal hin und zurück – zum Glück gibt es nur diese eine Fähre, so dass wir einfach mit den Rädern draufbleiben können.

Als wir zurückkommen, hat Tim seinen Rucksack gefunden. Ein übereifriger Tourist hatte ihn praktisch direkt, nachdem wir den Ort verlassen hatten, genommen und ihn bei einer Frittenbude abgegeben.

In den Helder tauschen engagierte Mitarbeiter eines Fahrradhändler die relativ seltene 24 – Zoll Felge von Rons Mountainbike gegen eine, die sie nach viel Suchen aus der Tiefe ihres Lagers ausgraben.(40€). Danach fahren wir noch ein ganzes Stück an der Küste, zum Teil durch Heide - und Dünengebiete, zum Teil an den massiven, getterten Deichen entlang.

Wir übernachten auf einem sehr familiären Minicampingplatz bei Callantsoog, da die grossen alle voll sind. Im Ort feiern wir noch in Rons Geburtstag hinein, aber die Feierlichkeiten fallen insgesamt doch recht schlicht aus.