Von Berlin über Budapest nach Wien [Herbst 2004]


Görlitz - Jelenia Gora

4.10. Der erste Tag in Polen

Heute soll es nach Polen gehen. Die Grenze zu Polen verläuft in Görlitz entlang der Lausitzer Neisse, die dort quer durch die Stadt geht. Wir überqueren die Neisse und kommen hinter der Brücke an die Grenze.

Dort decken wir uns mit Sloties und Proviant ein und machen uns sodann auf den Weg zur Stadt hinaus. Unser heutiges Ziel ist Jelenia Gora, etwa 80 km Richtung Osten.

Nach wenigen Kilometern wird die Gegend ländlicher und gleichzeitig geht es bergauf. Die Strasse schlängelt sich durch kleine Dörfer immer weiter gen Osten. Rechts von uns können wir bald den Gebirgszug der Sudeten erkennen, den wir, wie ich finde, günstigerweise, rechts liegen lassen.

Bald geraten wir ins schwitzen, Steffen, weil seine Klamotten viel zu dick sind und sein Rad völlig überladen, und ich, weil ich solche Steigungen überhaupt nicht gewohnt bin und meine Klickpedalen nicht konsequent einsetze. Dies soll sich während der nächsten Tagen noch rächen !

Trotzdem geniesse ich die leicht bergige Landschaft. In einem kleinen Ort mache ich Fotos, unter anderem eins mit einer original polnischen Omi.

Zum Glück ist die heutige Etappe nur 80 km lang, und so landen wir gegen abend, nach einer rasanten Bergabfahrt, vor den Toren von Jelenia Gora.

An einem Smok machen wir Rast und schnappen erstmal ein wenig nach Luft, bevor wir ins Hotel einchecken. Die Hotels hat Steffen übrigens meist aus dem unverzichtbaren "Lonely Planet Travel Survival Kit" für Polen.

Da wir heute relativ früh dran sind, durchstreifen wir nach dem Check - in die Altstadt, trinken das eine oder andere Bier und versuchen herauszufinden, was an den polnischen Frauen angeblich so hübsch ist.